Crossmedial

durch Seminare in der Print-, Web-, Audio- und Videoproduktion.

Praxisnah

Produktionsaufgaben die Bezug zu aktuellen Thema haben.

und noch dazu

viel Praxis zum Thema Social Media

Ausbildung

In der heutigen Zeit lösen sich die Trennlinien zwischen den einzelnen  Medien immer mehr auf. Traditionelle Medien wie Fernsehen, Radio und Zeitung verbreiten ihre Inhalte auch online. Der Einsatz von Social Media bei der Information und Kommunikation hat einen hohen Stellenwert bekommen. Digitales Storytelling und der souveräne Umgang mit Social Media Kanälen und Strategien gehört inzwischen zum ABC in der Unternehmens- und Medienkommunikation. An Journalisten, Redakteure und Mitarbeiter der Öffentlichkeitsarbeit wird deshalb die Aufgabe gestellt, Inhalte aus dem Blickwinkel dieser unterschiedlichen Darstellungsmöglichkeiten aufzubereiten. Dafür müssen sie die entsprechenden Inhalte zielgruppengerecht recherchieren, audiovisuell crossmedial aufbereiten und die Möglichkeiten der Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken kennen und aktiv nutzen.

Die Ausbildung zum Social Media Redakteur ist als schulische Ausbildung mit einer Vielzahl praktischer Anwendungsproduktionen konzipiert. Dazu gehören Berichte, Kurzreportagen, Radiobeiträge, Podcasts, interaktive Grafiken, Videoclips u.v.a..
Diese Arbeiten werden mittels unterschiedlicher Social Media Kanäle veröffentlicht und ermöglichen so die Erprobung unterschiedlicher Strategien bei Facebook, Youtube, Instagram und Co..

Einsatzgebiete

Social Media Redakteure arbeiten für Medienunternehmen, soziale und kulturelle Einrichtungen und Projekte sowie für Wirtschaftsunternehmen unterschiedlicher Branchen in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Werbung und Marketing. Dazu gehören Webportale verschiedenster Anbieter, private Radiostationen, lokale und regionale TV-Anbieter ebenso wie Zeitungen und Medien-Verlage.
Social Media Redakteure vereinen redaktionell-journalistische und technisch-gestalterische Fähigkeit. Sie beherrschen die zielgruppengerechte crossmediale Aufbereitung der Inhalte und kennen und nutzen die unterschiedlichsten  Social Media Instrumente.

Dauer und Ziele

Die Ausbildungszeit beträgt 2 Jahre. Nach dem ersten Jahr ist ein betriebliche s Praktikum von 8 Wochen vorgesehen.
Die Ausbildung endet mit der Prüfung zum
Gestaltungstechnischen Assistenten (Medien und Kommunikation)
mit der  Spezialisierung Social Media Redaktion.

Sie eignet sich für den beruflichen Einstieg in Redaktionen, Werbeagenturen und in die Öffentlichkeitsarbeit von Unternehmen, Institutionen und Vereinen. Ebenso kann sie zur Vorbereitung eines weiterführenden Studiums im Bereich Journalismus, Medienwirtschaft oder Medienkommunikation dienen.

Zugangsvoraussetzungen

– allgemeine Hochsulreife
– schriftliche Bewerbung
– gestalterisches und technisches Verständnis
– ausführliches Bewerbungsgespräch und Teilnahme am Eignungstest
– Mindestalter 18 Jahre

Bewerbungsbogen zum Download

Produktionsbeispiele

Stoffgebiete

Die Ausbildungsinhalte gliedern sich in drei Bereiche:

den berufsübergreifende Lernbereich mit:
_Deutsch und Kommunikation
_Sozial- und Gesellschaftskunde
den berufsbezogenen Lernbereich mit:
_ Medienkalkulation
_Wirtschafts- und Werbelehre
_Grundlagen des Medienrechtes
_Fachenglisch
den fachrichtungsbezogenen Lernbereich mit:
_Grundlagen des TV- und Radio-Journalismus
_Grundlagen des Online-Journalismus
_Social Media Instrumente und Kanäle
_Grundlagen der audiovisuellen Mediengestaltung
_Praxisprojekte

Termine

Die Ausbildung  beginnt jährlich zum Anfang September und richtet sich in ihrer Gliederung nach dem Zeitplan der des Schuljahres in Mecklenburg/ Vorpommern.
Interessenten können sich mit dem Kontaktformular unverbindlich registrieren oder ihre schriftlichen Bewerbungsunterlagen einreichen. Bewerbungen nehmen wir per Post und Mail an info(at)ifnm.de entgegen.
Den für die Bewerbung notwendigen Fragebogen gibt es hier zum Download.

Kosten

Folgende Kosten sind für die Ausbildung zu entrichten:
– die einmalige Anmeldegebühr von 40,00 Euro,
– das Schulgeld von 23 mal 345,00 Euro in den ersten beiden Schuljahren
– Materialkosten von 2 mal 120,00 Euro und
Tipps zur Förderung gibt es hier …